Für den Inhalt dieser Seite ist eine neuere Version von Adobe Flash Player erforderlich.

Adobe Flash Player herunterladen

 

 

zeichen

 

Brutableger

Der Brutableger beschreibt eine recht einfache Art der Volksvermehrung, welche gleichzeitig zur Schwarmvermeidung beiträgt und außerdem noch einen Varroareduzierung beim Muttervolk hervorruft. Hört man sich unter Imkern um, so scheint dies eine sehr verbreitete, beliebte und praktizierte Methode zu sein, um seine Völkerzahl zu erhalten oder gegebenenfalls zu erhöhen. Wir möchten versuchen eine kurze Anleitung für die Erstellung eines Brutablegers zu geben.

 

 

 

Im  aufstrebenden Frühsommer, ist die beste Zeit für die Bildung der Brutableger. Hier schlägt man dann gleich mehrere Fliegen mit einer Klappe.

Bis zu 4 Brutwaben mit aufsitzenden Bienen werden dem Altvolk entnommen und in eine neue Beute oder Ablegerkasten verbracht. Falls man noch Futterwaben besitzt, so können die Ableger damit versorgt werden, ansonsten erfolgt eine Fütterung. Benutzt man eine normale Zarge, werden die restlichen Plätze mit Mittelwänden bestückt, oder mit einem Trennschied eingeengt.
Jetzt kann man das Volk entweder selbst eine Königin nachziehen lassen, oder man setzt eine Weiselzelle zu.
Eine Milbenbehandlung kann jetzt sinnvoll sein, da in der verdeckelten Brut eine große Varroapopulation existieren kann. Hierzu bieten sich eine Kurzzeitbehandlung mit Ameisensäure, sowie das Milchsäuresprühverfahren an.

Den Brutableger läßt man nun möglichst in Ruhe, um die bald schlüpfende Königin und das neue Volksgefüge nicht unnötig zu stören.  Frühestens 14 Tage (dies richtet sich nach dem Alter der zugesetzten Weiselzelle/ Weisel) nach der Erstellung, sollte man mal einen Blick riskieren.

Wenn alles geklappt hat, findet man Stifte und das Volk kann sich nun zu bis zum nächsten Jahr entwickeln.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Letzte Änderung Sonntag, 13 Januar, 2013 21:50