Für den Inhalt dieser Seite ist eine neuere Version von Adobe Flash Player erforderlich.

Adobe Flash Player herunterladen

zeichen

Material zur Honigernte

Ist das Bienenjahr erfolgreich verlaufen, wird man in den Genuss der Honigernte kommen. Hierfür benötigt der Imker vorallererst eine Schleuder. Honigschleudern gibt es in den verschiedensten Ausführungen und Preisklassen. Zu Beginn der Imkerei wird man mit einer kleinen, preiswerten Schleuder auskommen. Vielleicht gibt es sogar die Möglichkeit eine Schleuder im Verein auszuleihen, so dass Sie vorerst diese Ausgabe nicht tätigen müssen.
Abhängig von den Funktionen und der Ausstattung der Schleuder  sind die Preise. Je bequemer man es haben will, desto tiefer muss man in die Tasche greifen, dies ist sicherlich auch eine Frage der Völkeranzahl, kann man bei 2 Völkern durchaus auf Luxus verzichten, so wird es ab einer deutlich höheren Volkszahl nötig, eine moderne Schleuder zu besitzen.

Honigschleudern

2-Waben Handschleuder

schleuderklicken

Diese kleine handge-triebene Schleuder eignet sich gut für kleine Imkereien. Fast ver-schleißfrei und sehr wartungsarm kann sie viele Jahre ihre Dienste tun. Die Waben müssen von Hand gedreht und ausgeschleudert werden.

4-Waben Motorschleuder

schleuderklicken

Eine motorgetrieben 4-Wabenschleuder erleichtert die Arbeit schon immens, zwar muß man die Waben noch von Hand
drehen, die Ausschleuderung geschieht jedoch mit Motorkraft. Die meisten Geräte verfügen über einen stufenlos regelbaren Motor.

Selbstwendeschleuder

 

 

Selbstwendeschleudern sind recht teuer in der Anschaffung, jedoch hat man einmal damit seine Honigernte eingebracht, wird man sie nicht mehr missen wollen. Da der Imker die einzelnen Waben nicht mehr von Hand wenden muß, wird er sehr bequem den Honig aus vielen Völkern schleudern können.

 

Weitere Materialien

Die weiteren Materialien für die Honigernte stellen sich aus folgenden Dingen zusammen. Die Entdeckelungsgabel ist das einfachste Gerät um die Wachsdeckel der Honigwaben abzuheben. Man kann auch mit einem Entdeckelungsmesser arbeiten, dies sind jedoch auch schon wieder Anschaffungen, die nicht unbedingt gleich sein müssen. Wichtig sind jedoch ein gutes Honigsieb und ein Abfüllkübel zum Portionieren des Honigs in die vorgesehenen Gläser.

Entdeckelungsgeschirr

entdeckelnklicken

Wichtig und unverzichtbar am Entdeckelungsgeschirr ist die Entdeckelungsgabel, diese hilft die Wachsplättchen von den Waben zu heben, um den Honig ausschleudern zu können. Die Standvorrichtung für die Honigwaben ist nicht zwingend erforderlich, jedoch trotzdem eine gute Empfehlung, da sie das Arbeiten sehr erleichtert. Man stellt die Waben hinein, kann in Ruhe entdeckeln, austropfender Honig wird in einer Wanne aufgefangen.

 

 

 

Honigsiebe

Sieb
klicken

Honigsiebe sind dazu bestimmt, Wachsteilchen herauszufiltern, diese Honigsiebe gibt es in verschiedenen Feinheitsabstufungen, so daß unser Honig nach dem Sieben klar und gereinigt von Wachsrücksständen ist.

 

 

 

 

Abfüllkübel

abfueller
klicken

Dieser Abfüllkübel ist mit einem Quetschhahn ausgestattet. Hiermit läßt sich der Honig recht gut in die Honiggläser portionieren. Eine Wärmevorrichtung zeigt sich als sehr Vorteilhaft.

 

 

 

 

     

Letzte Änderung Donnerstag, 14 November, 2013 2:18