Für den Inhalt dieser Seite ist eine neuere Version von Adobe Flash Player erforderlich.

Adobe Flash Player herunterladen

 

zeichen

Wachs schmelzen

Wenn man als Imker regelmäßig den Wachsschmelzer anschmeißt, so schlägt man sogleich mehrere Fliegen mit einer Klappe. Als erster und wichtigster Punkt: Wir sorgen für regelmäßigen Wabentausch. Dies sorgt für Gesundheit und Sauberkeit im Bienenstaate. Nichts ist unappetitlicher und auch unverantwortlicher als schwarzes-verschimmeltes-altes Wabenmaterial. Also gönnen Sie sich und Ihren Bienen eine regelmäßige Erneuerung der Waben und schmelzen Sie das alte Material regelmäßig ein.

Helle Wabe

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Zweiter Vorteil einer rigorosen Einschmelzung alter Waben, stellt sich im unkomplizierten Winterwabenlager dar. Wer nur unbebrütetes und sauberes Wabenmaterial mit in das Wabenlager nimmt, hat keine Probleme mit der Großen Wachsmotte. Dieses Tierchen hat eine unbedingte Vorliebe für bebrütetes Wabenmaterial. Hat man kein bebrütetes Material eingelagert erübrigt sich die Bekämpfung.

Nächster Vorteil: Man erhält beim Einschmelzen des alten Materials Bienenwachs, welches wiederverwendet, in Form von eigens hergestellten Mittelwänden oder Kerzen, den Imker erfreuen kann. Will oder kann man keine eigenen Mittelwände gießen und ist auch kein Freund von Bienenwachskerzen, so liefert man das gewonnene Wachs beim Fachmann ab. Gegen Bares erhält man je nach Wahl, gereinigte Wachspastillen oder Mittelwände in allen gängigen Rähmchenmaßen.



Somit zeigt sich: Wabenschmelzen hat, abgesehen von der Arbeit nur Vorteile. Je nachdem wie groß die eigene Imkerei ist, genügt ein kleiner Sonnenwachsschmelzer, hat man viele Völker sollte es dann doch ein leistungsstärkeres Gerät sein. Auch hier ist es sehr vorteilhaft, wenn man jemanden kennt, der ein solches Gerät verleiht. Dies wird in vielen Vereinen angeboten.

zurück zu Wachs vor zu Kerzen

 

Letzte Änderung Montag, 18 November, 2013 21:54